OPENschool an der MS Weiz I

Nachdem die Modellklasse im Schuljahr 2020/21 ihre Pforten für jene Kinder und Eltern geöffnet hat, die im Regelschulwesen gern neue Pfade ausprobieren wollten, startete die OPENschool im Schuljahr 2021/22 mit 32 Buben und Mädchen in 2 Schulstufen. Es galt nun, die Modellklasse mit dem Konzept der OPENschool zu verschmelzen. Es gab Fortbildungen und Elternabende – auch mit Markus Haider von der OPENschool Wien. Auch die Stadtgemeinde Weiz, allen voran Bürgermeister Eggenreich und Bildungsstadträtin Bettina Bauernhofer waren in diesen Entstehungsprozess eingebunden. Neben unserem Direktor Engelbert Teubl bekamen wir auch von der Bildungsdirektion durch Frau Petra Pieber wichtige Unterstützung. Nachdem auch das Team gefunden war, welches bei diesem Konzept mitarbeiten wollte, ging es an die Planung und Umsetzung. 

 

Was sind die Eckpunkte an der OPENschool? 

 

  • Lernbüros in Deutsch, Mathematik, Englisch  

  • Arbeiten nach Plänen auf einer Lernplattform (Eduvidual) 

  • Vernetzter Unterricht – in Biologie, Geografie, Physik, Werken, Musik, Geschichte (fächerübergreifendes Arbeiten) 

  • Lerntagebuch  

  • Durchführen von Lernbeweisen – Kinder melden sich dazu, wenn sie ein Kapitel verstehen 

  • Nicht Gekonntes kann noch einmal geübt und zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt werden 

  • Individualisierung und Differenzierung sind durch Lernpläne gegeben 

  • Fokus auf Sozialem Lernen, Durchführen des Klassenrates 

  • Hereinholen von ExpertInnen und Eltern in den Unterricht 

  • KAT – Kids Are Teachers – Kinder werden zu Experten und halten ihre eigenen Workshops ab 

  • Epochenthemen führen durch das Schuljahr 

  • Stufenübergreifendes Arbeiten, Lernen, Lehren 

  • Silence Room – hier dürfen Kinder, die Ruhe brauchen, selbständig arbeiten 

  • Open Lab – hier werden von den Kindern Projekte erarbeitet, die sie selbst wählen 

  • Späterer Start am Morgen (8:30 Uhr) mit einer „Ankommenszeit“ von 8:00 – 8:30 Uhr. Dafür gibt es 2 Nachmittage bis 15:30 Uhr.  

  • Kleines LehrerInnenteam 

  • Arbeit mit iPads 

  • Marketplace: Themen, Wünsche, To-do-Listen – hier werden die Kinder eingeladen, an der Schule mitzugestalten 

 

Unsere ersten Projekte im Herbst 2021 

 

  • Aktionstag „Wirtschaft erleben“ 

 

Gemeinsam mit Marie-Theres Zirm, einer Wirtschaftstreibenden in Weiz, konnte die  

OPENschool die einzelnen Wege eines Produkts vom Start bis zum Konsumenten erfahren. Das Thema war: Wertschöpfungsketten und Lebensmittel, wo es auch um Lebensmittelverschwendung ging. Ein besonderer Dank richtet sich an die Bäckerei Franz Gaulhofer für ihre Brotspende - das "alte" Brot schmeckte vorzüglich und war aufgrund der hochwertigen Zutaten gar nicht "alt" - auch die saisonalen Gemüsesorten und schon weichen Karotten wurden zu einer köstlichen Suppe für alle verkocht. Das Einräumen des Kühlschranks und ein gebastelter Jahreskalender für Gemüse (wann ist welches Gemüse in unserer Region verfügbar?) sowie Plakate zum Thema WIRTSCHAFT rundeten diesen Workshop ab. Wachstücher als wiederverwendbare Alternative zu Plastikverpackung wurden für unsere Jause hergestellt. Dieser Aktionstag wurde in zwei Projektwochen zum Thema WIRTSCHAFT eingebettet. Gleich danach folgte das Thema NACHHALTIGKEIT.  

 

 

 

 

  • Wer füllt unseren wöchentlichen Obstkorb? 

 

OPENschool erkundet Herkunft ihres Obstkorbes 

 

Einmal pro Woche erhält die OPENschool an der MS1 Weiz einen Bio-Obstkorb aus der Region. Und so machten sich die Schülerinnen und Schüler der OPENschool auf, um der Familie Rosenberger auf ihrem Obsthof in Regerstätten einen Besuch abzustatten. Schon in den Tagen davor haben sich die 32 Mädchen und Buben mit den Themen Wirtschaft, Wertschöpfungsketten und Nachhaltigkeit beschäftigt. Auch wurden Lebensmittel im Besonderen und Begriffe wie Regionalität und Saisonalität näher beleuchtet. Bei strahlendem Herbstwetter konnten die Kinder vor Ort die letzten Äpfel von den Bäumen ernten und im Anschluss daran ihren eigenen Apfelsaft pressen, um ihn auch gleich zu verkosten. Sie erfuhren Interessantes über den schon über 450 Jahre bestehenden Bauernhof und dessen Produkte. Apfelsorten wurden verkostet, der Hofladen besichtigt und der Hunger mit Butterbroten von der Bäuerin gestillt. Am Ende dieses erlebnisreichen Ausflugs waren sich die Kinder einig: der Besuch und die Äpfel waren einmalig und wie fein ist es, so gutes Obst und Gemüse im Schul-Obstkorb zu haben!